REACT-EU

REACT-EU – Das neue Förderprogramm Betriebliche Weiterbildung für Unternehmen

50% Zuschuss bis Ende 2022, Sonderprogramm im Rahmen der Fachkursförderung, finanziert aus Mitteln der Europäischen Union

 

Stärkung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen

Die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste Konjunkturkrise hat auch in Baden-Württemberg einige Wirtschaftszweige erfasst. Mit diesem neu aufgelegten Förderprogramm zur betrieblichen Weiterbildung unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Unternehmen, um die wirtschaftlichen Folgen abzumildern und dadurch einen Beitrag zur Erholung der Wirtschaft zu leisten. Gleichzeitig bietet es Betrieben und Beschäftigten eine Chance sich auf die fortschreitende Digitalisierung und die langfristige Umstellung auf eine klimaneutrale Wirtschaft vorzubereiten.

Ziel des Förderprogrammes ist es, durch die Bezuschussung der Kursgebühren die Attraktivität der betrieblichen Weiterbildung zu erhöhen. Der Zuschuss wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus aus REACT-EU-Mitteln der Europäischen Union finanziert.

 

Gefördert werden

betriebliche Anpassungsfortbildungen, welche dem Erwerb, dem Erhalt oder der Erweiterung beruflicher Kenntnisse, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen dienen. Dabei können die Schulungen in Präsenzform, sowie digital oder im Blended-Learning-Format, als Kombination aus beiden Formaten, umgesetzt werden.

 

Zielgruppe

Das REACT-EU Programm bezieht sich dabei lediglich auf einzelbetriebliche Fortbildungen. Förderfähig sind Schulungen und Trainings für Mitarbeiter*innen aus jeweils einem Betrieb, die als Inhouse-Maßnahme im Unternehmen oder in den Schulungsräumen des Bildungsträgers durchgeführt werden. Es ist möglich die Mitarbeiter*innen sowohl abteilungsübergreifend als auch gezielt aus einzelnen Berufsgruppen des Unternehmens zu schulen, bspw. Verwaltungsmitarbeiter*innen, Auszubildende, personalverantwortliche Führungskräfte usw.

 

Seminarthemen

Gefördert wird ein breites Spektrum beruflicher Fortbildungen. Hierzu zählen Weiterbildungen aus dem Bereich Soft-Skills, z. B. Souverän und sicher im Umgang mit Beschwerden, berufsbezogene Sprachkurse, z. B. Business Englisch oder aber IT-Kompetenzen, z. B. Adobe Acrobat – Formulare erstellen und bearbeiten. Eine Aufstellung unserer derzeit bewilligten Seminarthemen finden Sie hier.

Die Liste kann auf Anfrage erweitert werden. Ist Ihr Weiterbildungsbedarf nicht durch eines dieser Themen abgedeckt? Wir erstellen gerne mit Ihnen gemeinsam ein an Ihren Erfordernissen orientiertes Schulungskonzept und prüfen dann dessen Förderfähigkeit.

 

Höhe, Umfang und Dauer der Zuwendung

Pro Unterrichtseinheit sind höchstens 250 € Kursgebühr ohne Mehrwertsteuer förderfähig. Ein Kurs muss mindestens acht Unterrichtseinheiten (1 UE sind 45 Minuten) umfassen. Die Schulungen können in beliebig viele Zeitblöcke geteilt werden. Des Weiteren sind

  • pro Kurs höchstens 4.000 € Kursgebühr ohne Mehrwertsteuer förderfähig und
  • die förderfähigen Kursgebühren gelten unabhängig von der Teilnehmer*innenzahl.

Der Zuschuss beträgt 50% der förderfähigen Kursgebühren und wird in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt. Eine weitere Förderung der bezuschussten Kursgebühren aus Mitteln der Europäischen Union und / oder weiteren staatlichen Mitteln ist ausgeschlossen.

Der Betrieb zahlt grundsätzlich nur die reduzierte Kursgebühr.

Der letzte mögliche Schulungstag ist der 31. Dezember 2022.


Beispielrechnungen

2 Schulungstermine mit je 4 Unterrichtseinheiten (UE): 8 UE x 250 € = 2.000 € Kursgebühr

davon 50% Förderung aus REACT-EU Mitteln: 1.000 €

sowie 50% Eigenanteil des Unternehmens: 1.000 €


Kursgebühr für 20 Unterrichtseinheiten: 4.800 €

förderfähiger Anteil aus REACT-EU Mitteln: 2.000 €

Eigenanteil des Unternehmens: 2.800 €

Die volle Kursgebühr, der jeweilige Eigenanteil des Unternehmens und der Förderanteil aus dem Sonderprogramm werden in der Rechnung getrennt ausgewiesen.          

 

Betriebliche Einordnung und einzureichende Unterlagen

Die dem Unternehmen weitergegebenen Zuschüsse werden im Rahmen der Vorschriften der De-minimis-Beihilfen gewährt. Die Einhaltung der Voraussetzungen wird anhand der De-minimis-Erklärung ermittelt. Diese ist vom Unternehmen auszufüllen und der durchführenden Volkshochschule vorzulegen.

Für jede Schulung sind folgende Unterlagen einzureichen:


Erläuterungen

Informationen zu den auszufüllenden Unterlagen finden Sie unter:

Allgemeine Informationen zu REACT-EU finden Sie unter www.esf-bw.de.

Sie haben Fragen zu einem speziellen Bildungsanliegen und auch zu den Fördermöglichkeiten?

Sprechen Sie uns gerne an!

vhs Heilbronn
Harriet Zöllner
Tel. 07131 996542
E-Mail an Harriet Zöllner

vhs Neckarsulm
Johanna Matt
Tel. 07132 35 393
E-Mail an Johanna Matt 

vhs Unterland
Christine Colberg
Tel. 07131 5940-114
E-Mail an Christine Colberg

Volkshochschule Heilbronn

Kirchbrunnenstraße 12
74072 Heilbronn
 07131 9965-0
 07131 9965-65
 info@vhs-heilbronn.de
 www.vhs-heilbronn.de

Volkshochschule Neckarsulm

Seestraße 15
74172 Neckarsulm
 07132 35-370
 07132 35-374
 vhs@neckarsulm.de
 www.vhs-neckarsulm.de

Volkshochschule Unterland

Allee 40
74072 Heilbronn
 07131 5940-0
 07131 5940-199
 business@vhs-unterland.de
 www.vhs-unterland.de